© 2017 BIOKRAFTWERK GALGENEN AG   |   WEBSITE BY DIGIPOL.GMBH

Projektteam

Das Projektteam der Biokraftwerk Galgenen besteht aus folgenden Mitgliedern:

Guido Züger, geb. 1952, leitet seit 1980 den Familienbetrieb in Galgenen. Sein Vater Pius Züger gründete anfangs der 60er Jahre einen Schweinezucht- und Mastbetrieb, der in den Jahren zu einem der grössten Betriebe der Schweiz wurde. Guido Züger entwickelte das Unternehmen stets weiter und suchte nach

Philipp Züger, geb. 1987, schloss 2008 die eidgenössische Maturitätsprüfung am Sportgymnasium Minerva Zürich ab. Nach der Matura begann er mit dem Wirtschaftsstudium an der Universität Zürich. Danach konzentrierte er sich hauptsächlich auf seine Karriere im Springreiten, in welcher er 2008 Europameister in der Kategorie Junge Reiter wurde. Im Jahre 2010 wechselte er in die Rechtswissenschaft und bereitet sich zurzeit auf die Abschlussprüfungen als Bachelor vor.

Neben dem Studium konzentrierte er sich weiter auf seine Karriere im Springreiten. Er konnte zahlreiche nationale und internationale Erfolge feiern. Seit 2008 arbeitet er intensiv im elterlichen Betrieb mit. Es ist vorgesehen, dass er zusammen mit seiner Schwester Annina den elterlichen Betrieb als Nachfolger übernimmt.

Im Rahmen des Projektes ist Philipp Züger für die Technik und zusammen mit Marcel Knobel für das Marketing und den Vertrieb verantwortlich.

Dr. Georges Knobel, geb. 1951, hat sein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bern absolviert, welches er im Jahre 1976 abschloss. Nach Erlangung des Schwyzer Anwaltspatentes 1979, promovierte er 1982 zum Doktor der Rechtswissenschaften. Im Jahre 1986 gründete er die heutige Anwaltskanzlei Trachsel, Knobel, Michel und Brändli in Altendorf. Auf Grund von Beratungstätigkeiten in regional und international tätigen Firmen hat er verschiedene Verwaltungsratsmandate inne. So ist er Verwaltungsratspräsident der Bank Linth LLB AG und der Bosch Rexroth AG in Schübelbach. Ferner ist er Verwaltungsrat bei den Druckereien Bruhin AG in Freienbach und Spühler Druck AG in Rüti ZH, sowie beim Hotel Gspan in Arosa.

Georges Knobel ist im Rahmen des Projektes für die rechtlichen Angelegenheiten und den Vertrieb zuständig.

Marcel Knobel, geb. 1979, schloss 1999 die kaufmännische Lehre in einem Handelsbetrieb in Lachen SZ ab. Anschliessend war er in verschiedenen nationalen und internationalen Unternehmungen im Key Account Management als Produktmanager und Leiter Einkauf tätig. Berufsbegleitend bildete er sich zwischen 2001-2004 zum Marketingassistent, zum Betriebsökonom und schliesslich zum Führungsfachmann mit eidg. Fachausweis weiter. Ab 2007 bis April 2012 war er in einem Schweizer Produktionsbetrieb eines deutschen Konzerns vorerst Assistenz der Geschäftsleitung, dann Projektleiter für die Einführung eines Produktes in Europa und zuletzt Markt Manager Westeuropa. Gleichzeitig bildete er sich berufsbegleitend zum eidg. dipl. Verkaufsleiter und später zum eidg. dipl. Marketingleiter weiter. 2012 gründete er die Konzept Knobel AG, bei welcher er Geschäftsführer war. Im Zuge des Rebrandings der Neuorganisation der Konzept Knobel AG zur Identity 3.0 AG war er bis Januar 2014 Partner und Mitinhaber. Die Identity 3.0 AG befasste sich intensiv mit den Themen Interaktionskompetenz im Bereich Kunden und Mitarbeiter. Seit 2014 ist er Inhaber der Einzelunternehmungen KonzeptKnobel und Cuba d'Oro, welche heute unter Contrama AG als Vertriebsmarken firmieren. KonzeptKnobel ist Spezialist für Vermarktungskonzepte und Marketingservices. Die Marke Cuba d'Oro betreibt den Import und Handel kubanischer Premium-Zigarren. Eine weitere Vertriebsmarke der Contrama AG ist cubaruedi, welche ebenfalls im Zigarrenhandel tätig ist.

Marcel Konobel zeichnet sich für die Marketing- und Vertriebsaktivitäten, sowie für die Finanzen verantwortlich.

Werner Schuler, geb. 1957 ist Verwaltungsratspräsident und Geschäftsführer der Biomasse Energie AG (BiEAG). Er ist Vorstandsmitglied der Elektrogenossenschaft Hünenberg (EGH), welche in Hünenberg bereits im Jahr 2000 zwei Solaranlagen gebaut hat. Die EGH unterstützt mit einer Förderstrategie alle in ihrem Versorgungsgebiet stehenden und gebauten Solaranlagen. Durch eine Interessengemeinschaft, bestehend aus der Einwohnergemeinde, der Korporation, Bürgern, Landwirten von Hünenberg und der EGH konnte die BiEAG einen Meilenstein für erneuerbare Energien setzen.

Seit zwei Jahren arbeitet er als Mitglied der Energiekommission in Hünenberg mit. In diesem Gremium werden die Weichen für die Energiezukunft von Hünenberg gestellt. Hünenberg ist Energiestadt und wird in den nächsten Jahren bestrebt sein, das Goldlabel zu erreichen. Des Weiteren ist er mit seiner Firma Werner Schuler AG selbst auch im Energiebereich tätig. Die Werner Schuler AG entwickelt und baut Projekte im Bereich erneuerbarer Energien.

Werner Schuler berät das Projekt als externer Experte.

Andreas Keel, geb. 1962 beschäftigt sich seit rund 22 Jahren mit dem Thema Holzenergie. Zwischen 1992 und 2009 war er Leiter des Informations- und Beratungsdienstes des Dachverbandes Holzenergie Schweiz. Seit 2009 arbeitet er als selbständiger Berater, Planer, Dozent und Gutachter. Seit 1992 war er an der Entwicklung zahlloser Holzenergieprojekte beteiligt und ist deshalb in der Branche ausgezeichnet vernetzt. Zudem ist er Geschäftsführer mehrerer Wärmeverbünde im Zürcher Knonaueramt sowie der Interessengemeinschaft professioneller Energieholzversorger IPE (Verband der Holzschnitzelproduzenten).

Im Rahmen des Projektes ist Andreas Keel für die Technik sowie für den Bau der Produktionsanlagen und des Fernwärmenetzes zuständig.

Hermann Heussi, geb. 1959 ist in Lachen aufgewachsen und studierte nach seiner Berufslehre als Hochbauzeichner und Maurer in Luzern Architektur. Nach dem Diplomabschluss begann er seine Tätigkeit 1985 bei den BSS Architekten als Architekt und Projektleiter. Seit 1987 ist er Teilhaber der Firma BSS und Mitglied der Geschäftsleitung. Seine Hauptgebiete sind Bauten für Bildung, Sport, Wohnen und Gewerbe. Seit 2010 betreut er Projekte der AGRO Energie Schwyz AG und der AGRO Rigi und Küssnacht, welche ebenfalls Biogasanlagen, Holzschnitzelzentralen und ORC-Anlagen mit Pelletproduktion beinhalten. Hermann Heussi ist zuständig für die Architektur im Projekt.

innovativen Lösungen. Nach und nach wurden neue Betriebszweige in den Bereichen Entsorgung, Recycling und erneuerbare Energien aufgebaut. Seit 2002 ist eine Biogasanlage mit Blockheizkraftwerk im Betrieb. Somit wurde eine umweltgerechte und effiziente Entsorgung von organischen Produkten möglich. Die Strom- und Wärmeproduktion konnte stetig gesteigert werden. Aufgrund von veränderten Rahmenbedingungen wurde die Schweinemast im Jahre 2012 vollständig aufgegeben. Guido Züger befasst sich intensiv mit dem Pferdesport und der Pferdezucht. Er war selber ein erfolgreicher Reiter, der Erfolge bis zur höchsten nationalen Kategorie verbuchen konnte. Heute ist er ein gefragter Trainer, vom Amateur- bis zum Elitebereich. Seinen anfänglichen Privatstall entwickelte er zu einem der grössten und beliebtesten Pferdesportzentren und Pferdepensionen der Region. Mittlerweile beherbergt die Anlage rund 50 Pferde.

Guido Züger ist im Rahmen des Projektes insbesondere verantwortlich für den Bau, die Technik und den Vertrieb.

 
X

Passwort:

Falsches Passwort